Bodensee, Lindau, Sommer
Kommentare 2

L wie Lochau

Manchmal wenn ich gut drauf bin, der Wetterbericht ein stabiles Hoch vorhersagt und/oder ich nach der Arbeit noch zum Baden verabredet bin, radel ich morgens nicht auf die Insel zum Bahnhof, sondern gleich zur nächsten Haltestation. Nämlich nach Lochau.
Dann komme ich auf dem Nachhauseweg am Strandbad Eichwald vorbei und muss keine unnötigen Umwege fahren. Sehr praktisch eigentlich.

Meine größte Sorge ist aber, dass ich abends, müde von der Arbeit und der Macht der Gewohnheit gehorchend bis Lindau sitzenbleibe, während mein Fahrrad in Lochau auf mich wartet. Deshalb habe ich mir angewöhnt, mir an diesen Tagen ein kleines »L« auf die Hand zu malen. Zur Erinnerung, dass ich auch wirklich in Lochau aussteige.

Bis jetzt hat es immer funktioniert. Auch wenn »L« natürlich auch Lindau heißen könnte. Aber so weit, dass ich dafür eine Erinnerung brauche, ist es zum Glück noch nicht 🙂

Und was schreibt Ihr Euch so auf die Hand?

2 Kommentare

  1. heute „MAOAM“

    nicht weil…was wollt ihr denn??? sondern damit wir sie morgen nicht vergessen in die schule mitzunehmen – denn geburtstagskinder wollen doch auch was verschenken!

    liebste grüße von der roten hand

    • Sabine sagt

      Sehr gut! Das ist doch mindestens so wichtig, wie an der richtigen Haltestelle auszusteigen. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch dem Geburtstagskind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.