Jahr: 2020

Das große C

Neulich, als ich den Erdbeeren beim Reifwerden zugeschaut habe, kam es mir plötzlich. Wie hieß die Sorte nochmal? Da war doch was. Hieß die nicht – man traut es sich fast nicht auszusprechen – Korona?! Doch. Die Erdbeersorte in unserem Garten heißt ernsthaft Korona. Aber Korona mit K. Nicht mit C. Man kann sie gefahrlos essen. Ein Glück. Aber natürlich mache ich mir auch über das Corona mit C Gedanken. Es ist das erste Mal, dass ich bewusst ein Jahrhundertereignis miterlebe. Die Jahrtausendwende zähle ich jetzt mal nicht dazu, dann das war ja nur eine Zahl ohne Konsequenzen. Und dass diese Pandemie Konsequenzen hat, das kann ja wohl wirklich niemand leugnen. Wir im Hause K. haben großes Glück. Wir sind gesund, wir haben genug Platz und als gebürtige Stubenhockerin macht mir das Daheimbleiben auch nicht viel aus. Ich bin zwar in Kurzarbeit, aber ich kann im Homeoffice arbeiten und muss mich auch nicht zusätzlich noch um Homeschooling etc. kümmern. Klar vermisse ich auch ein paar Sachen. Vor allem vermisse ich es, meine Eltern und meine …

Back to Back(en)

übersetzt heisst das: Zurück zum Backen! 2019 kann ich mich nicht erinnern, ein einziges Brot gebacken zu haben. Das kann so nicht weitergehen, dachte ich mir und habe gestern schon das dritte (!) Rezept dieses Jahr ausprobiert. Ich habe mich nämlich selbst ausgetrickst und mir vom Christkind einen online-Brotback-Kurs gewünscht. Ja, sowas gibts! Alles wird genau erklärt, und alle drei Rezepte bisher sind super geworden. Ein Weizenbrot (zu schnell verspeist um es zu fotografieren), Semmel (siehe Foto oben) und ein Milchbrot (siehe Foto unten) sind es bis jetzt geworden. Das war ein feines Frühstück heute morgen! Seit dem Kurs weiß ich endlich, wann ein Teig (jedenfalls aus Weizen- und Dinkelmehl) fertig geknetet ist. (Nämlich dann, wenn man ein kleines Stück Teig so auseinander ziehen kann, dass sich eine dünne Haut bildet, ohne dass der Teig reißt). Und weil ich keine Knetmaschine habe (und auch keine will), weiß ich auch, dass von Hand kneten ein bisschen länger dauert. Wer hätt’s gedacht :-). Aber es ist auch faszinierend zu beobachten, wie aus einer ziemlich klebrigen Masse irgendwann …