Bodensee, Leben, Lindau
Kommentare 4

Vom Zurückkommen

Jetzt ist es ein gutes halbes Jahr her, dass ich in meine alte Heimat Lindau zurückgekommen bin. Ich habe lange genug hier gelebt, um Landschaft und Leute gut zu kennen, aber es gibt drei Dinge, die mir beim Zurückkommen wieder neu aufgefallen sind.

1. Die Berge

141121 See
Ich wusste natürlich, dass man vom Lindauer Ufer die Berge sehen kann. Je nach Wetterlage mal besser, mal schlechter. Aber dass mir beim Anblick der Berge manchmal die Spucke wegbleibt, damit habe ich nicht gerechnet. Und doch passiert es mir immer wieder, dass mich plötzlich die Ehrfurcht erfasst. Ich weiß gar nicht genau wovor. Einfach vor der Natur, vermutlich.

2. Der Föhn

Jedesmal muss ich wieder nachschauen, ob man jetzt »Föhn« oder »Fön« schreibt. (Ich habe nachgeschaut, und man schreibt »Föhn«.) Stuttgart ist komplett föhnfreie Zone, deshalb hatte ich diesen komischen Wind total vergessen. Aber jetzt habe ich wieder festgestellt, dass man an Tagen, an denen nichts klappen will, einfach alles auf den Föhn schieben kann. Sehr praktisch! Bei Wikipedia kann man hier nachlesen was Föhn genau ist, aber besonders schön wird das bei Pumuckl erklärt: (Achtung, das ist die komplette Folge von Pumuckl und der Föhn. Zum Hören, nicht zum Sehen).

3. Die Sprache

Das wusste ich natürlich auch schon vorher, aber jetzt, wo ich es wieder höre, empfinde ich es als echte Besonderheit für unsere Gegend. Egal in welche Richtung man sich bewegt, keine zehn Kilometer entfernt und schon sprechen die Leute einen ganz anderen Dialekt. Sprachwissentschaftler ordnen vermutlich alles dem Alemannischen zu, aber trotzdem sind die Unterschiede SEHR deutlich. Grob würde ich unterscheiden zwischen schwyzerdüütsch, bregenzerwälderisch, oberschwäbisch und allgäuerisch. Vorarlberg und das Allgäu kann man auch unterscheiden in gsi- und gwea-Land. Je nachdem, wie man »gewesen« ausspricht. Im Vergleich dazu ist Lindauerisch quasi das Hochdeutsch unter diesen Dialekten 😉 Gibt es das woanders auch, dass auf so engem Raum so unterschiedlich gesprochen wird? Das würde mich echt mal interessieren.

4 Kommentare

  1. Katrin sagt

    Sagt man in Voralberg „gwär“? Hier im Westallgäu sagt man nämlich eindeutig „gsi“. *hm* und ich denke in Berlin wird auf sehr engem Raum auch relativ unterschiedlich gesprochen 😉 mal abgesehen dass man Ost- und Westberlinerisch sehr deutlich unterscheiden kann (wobei ja vermutlich die ganzen anderen Sprachen nicht zählen, wobei Kreuzbergtürkisch auch wieder verschieden ist in vielerlei Dialekten) Aber sonst fällt mir auch nichts ein…

    • Sabine sagt

      Liebe Katrin,
      in Vorarlberg sagt man natürlich „gsi“ und ich hätte gewettet, dass man im Allgäu „gwea“ sagt. Aber dann ist gwea wohl eher oberschwäbisch. Gut dass ich so aufmerksame Leser habe! Vielen Dank für Deinen Hinweis! Und dass es verschiedene Berliner Dialekte gibt, habe ich auch nicht gewusst. Das ist ja interessant.
      Viele Grüße ins Allgäu!
      Sabine

  2. Katrin sagt

    Liebe Sabine,
    es ist wirklich schwierig… „gsi“ sagt man nämlich eigentlich nur im Westallgäu. Im Ost- und Oberallgäu (also schon in Oberstaufen) sagt man „gwär“. Ich finde das auch voll interessant. Und in Berlin ist es wirklich so, dass man die Ost- und Westberliner (wenn sie denn Berlinern) ganz klar unterscheiden kann. Viele Grüße nach Lindau

    • Sabine sagt

      Liebe Katrin,
      da ist wohl ein Vorarlberger mal ins Westallgäu ausgewandert. Hihi. Kannst Du Dich zufällig auch noch an die Wetten-Dass-Sendung vor hundert Jahren erinnern, wo es um Dialekte ging und tatsächlich Lindau drankam? Der letzte Satz des vorzulesenden Textes hieß (glaube ich) „Bloß dr Hund bleibt dahoim und baßt aufs Haus auf.“ Und als ich noch dachte, das klingt ja wie bei uns, sagte der Kandidat: „Sie kommen von einer Insel im Bodensee!“ Lindau bei Wetten Dass. Das waren noch Zeiten 😉
      Viele Grüße,
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.